<
11 / 663
>

 
31.01.2020

Patchwork Ausstellung im Altenhilfe KompetenzZentrum

Für unsere erste Ausstellung im neuen Jahr haben wir dieses Mal keine Bilder ausgesucht sondern Patchwork-Arbeiten unserer Mitarbeiterin Frau Dagmar Unterberg. Sie leitet bei uns die Kreativ- Werkstatt, in der Grußkarten, Fensterbilder oder auch Tischdekorationen entstehen.                                                                 
 
„Was ist Patchwork?“, werden sicherlich einige von Ihnen fragen. Der Begriff kommt aus dem englischen und bedeutet Flickwerk oder auch Flickarbeit. Hierbei werden Stoffe zerschnitten und dann, teilweise in komplizierten Mustern, wieder zusammengesetzt. Warum tut man so etwas? Früher wohl eher aus Sparsamkeit, um Stoffreste zu verarbeiten. Das klassische Beispiel hierfür ist der Bettüberwurf oder die Tagesdecke. Heute ein schönes Hobby  - wobei überwiegend neue Stoffe verwendet werden. Daraus entstehen Topflappen, Wandbe-hänge oder Taschen. Frau Unterberg hat sogar eine Jacke gepatch-workt!
Und dann sind da natürlich noch die „UFOs“ - unfertige Objekte, die erst mal zur Seite gelegt werden. Anhand eines Solchen, konnte sie uns den Aufbau einer Decke zeigen. Zwischen zwei Stoffschichten wird  Watteflies zur Isolation gelegt. Diese werden mit sogenannten Quilt-Stichen verbunden. Dadurch entstehen wiederum neue Muster. Alles in allem ein lehrreicher Vormittag, an dem die Gäste bei Kräckern, Gurken mit Kräuterquark und alkoholfreiem Sekt den Ausführungen von Frau Unterberg lauschten.
Die Ausstellung ist noch bis Mitte März während der Öffnungszeiten im Altenhilfe KompetenzZentrum zu sehen.
Mit kreativen Grüßen
Martina Ringe
Julius Tönebön Stiftung  -  Fischbecker Straße 31  -  31785 Hameln  -  Tel.: 05151 797-0  -  Fax: 05151 797-197