<
3 / 357
>

 
29.08.2018

Alles „drehte“ sich um „Fiffi“ Voß und die Drehorgel

Darauf hatten alle sehnsüchtig gewartet: auf die Geschichten und Anekdoten von Wilfried  „Fiffi“ Voß aus Ohr und Vorträgen mit der unserer Drehorgel, die von unserer Bewohnerin Frau Elli Klingenberg-Liedtke gespendet wurde.
 
Gespannt lauschten alle Bewohnerinnen und Bewohner der dunklen wohl tönenden Stimme von Fiffi Voß, der ein ganzes Paket an Gedichten und Geschichten – auch auf plattdeutsch – mitgebracht hatte, allesamt aus dem Leben gegriffen. Mal spannend, mal traurig und nachdenklich, dann wieder frech, lustig und ironisch. „Fiffi“ Voß war in seinem Element und kaum zu bremsen – wäre da nicht noch die Drehorgel gewesen.

Mit französischen Chansons eröffnete er den bunten Liederreigen, übergab aber dann das musikalische „Zepter“ an Rike Metje und Cornelia Valentin, die er vor Beginn der Veranstaltung genau in die Geheimnisse des Drehorgelspielens eingeweiht hatte.
Die beiden machten ihre Sache gut – und „Fiffi“ Voß war sichtlich zufrieden. Weiß er doch seine „alte“ Drehorgel nun in guten Händen.

Großes Interesse bestand hinterher auch bei den Bewohnern, das Innenleben der Drehorgel kennen zu lernen. Frau Klingenberg-Liedtke war stolz und gerührt zugleich, als sie der Drehorgel selbst ein paar Töne entlocken durfte.
Der nächste „Einsatz“ ist auch schon geplant – freuen Sie sich auf den Vormittag am Weltalzheimer Tag am 19. September im Innengarten der Stiftung – dann „dreht“ sich alles um unsere Drehorgel….

Mit kräftig gedrehten Wünschen

Ihre
Cornelia Valentin

Julius Tönebön Stiftung  -  Fischbecker Straße 31  -  31785 Hameln  -  Tel.: 05151 797-0  -  Fax: 05151 797-197